Presse

Nominierung als Bester Nachwuchsschauspieler

Jahrbuch 2011 / 44 Kritikerinnen und Kritiker wählen das Beste der vergangenen Theatersaison: Inszenierung, Stück, Schauspielerin und Schauspieler, Nachwuchs, usw.

Theater heute


Pornographie

“Schlichtweg brillant ist, wie Jörg Meyer den Weg des Schülers Jason vom hoffnungsvoll Verliebten zum hasserfüllten Stalker so nachzeichnet, dass man ihm in jedem Moment jedes Wort glaubt.“

Badische Neueste Nachrichten


Doppeltüren

“Wie die Menschen sich über die Jahre äußerlich und innerlich wandeln oder auch nicht, ist immer amüsant anzusehen. Das gilt vor allem für den ewigen Hoteldetektiv Harold, gespielt von Jörg Meyer, der eine über 40 Jahre ebenso unveränderte Größe darstellt wie die Einrichtung des Hotelzimmers.“

Badische Neueste Nachrichten


Eine Woche voller Samstage

“Herr Taschenbier wurde brillant von Jörg Meyer gespielt. Verklemmt entwickelt der biedere Büroangestellte langsam und stetig durch das Sams mehr Selbstbewusstsein und begeistert das Publikum nicht nur durch seine Schauspielkunst, sondern auch durch seine Tanzeinlage.“

Schwarzwälder Bote


Ein Schaf fürs Leben

“[...] von Jörg Meyer hervorragend klirrend dargestellt.“

“[...] überaus fantasieanregend und wundervoll spaßig dargestellt von den beiden Akteuren.“

“Kathrin Sauerborn und Jörg Meyer lieferten als Schaf und Wolf eine Meisterleistung ab.“

Badische Neueste Nachrichten


Die Schatzinsel

“Jörg Meyer bietet als großmäuliger, kämpferischer Bill Bones, als wortkarger, selbstbewusster Kapitän Smollet und als draufgängerischer Pirat die ganze seemännische Bandbreite.“

Badische Neueste Nachrichten


Das andalusische Mirakel

“[...]haben sich alle Akteure ins Zeug gelegt und Großes gezeigt […] gebührt Jörg Meyer besonderes Lob. Er sprang kurzfristig für einen Kollegen ein. Das war Glück im Unglück. Die Rolle des Juan scheint ihm auf den Leib geschneidert zu sein.“

Ruhrnachrichten


Besuch bei Mr. Green

“Jörg Meyer spielt diesen attraktiven Yuppie aus der etablierten jüdischen oberen Mittelschicht höchst differenziert.“

“In den langen Premierenbeifall mischten sich zu Recht Bravi für die beiden Darsteller.“

Bonner Generalanzeiger

“Den jungen Ross spielt Jörg Meyer einfühlsam als „Fejgele“ (jiddisch Vögele – Schwuler).“

“Auch wer sonst kaum ins Theater geht – diesen Besuch bei Mr. Green sollte man erlebt haben.“

Schaufenster/Blickpunkt